Die aktuellen Temperaturen in Gradac 11°C

Interessant

Legende über die Kačići

Die ersten Kačići erbauten nach ihrer Ankunft an der heutigen Riviera Gradac eine Burg. Sie waren unter anderem Schiffsbauer, die schnell eine kleine Flotte schneller Schiffe formierten, mit welcher sie in den breiten Gewässern kaperten. Die Stämme der Kačići hinterliessen blutige Spuren in Ungarn, woher diese ursprünglich kamen, weshalb ihnen aufgrund von Rachegelüsten der Stamm Zagara folgte. Während sich die Kačićis auf Raubzügen befanden, griffen die Zagaras sie an und zündeten deren Dorf an. Sie versklavten deren Frauen, Kinder und ältere Stammeszugehörige, und schifften diese nach Baška Voda. Währenddessen die Zagara an den Stränden von Baška Voda feierten und tranken, rächten sich die Kačićis unerwartet. Sie griffen diese von der Land- und Meeresseite aus an, und beschlagnahmten deren Flotten, um ihre versklavten Familienmitglieder zu befreien.
 

Die Kämpfe mit den Türken

Im Jahre 1500, nachdem die türkischen Armeen Hercegovina einnahmen, drangen Horden von Räubern in Richtung Meer vor. Unterwegs verbreiteten sie Angst und Schrecken, indem sie abgetrennte Köpfe auf Pfähle am Wegesrand aufstellten. Frauen, alte Leute sowie Kinder aus der Region der Riviera Gradac verzogen sich über das Meer auf die umliegenden Inseln, währenddessen die mutigen Söhne, die Nachkommen der heutigen Einwohner der Riviera die türkischen Räuber in den Bergschluchten auflauerten. Nach einem blitzartigen Angriff versteckten sich diese in Höhlen, in welchen genug Wasser und Nahrung bereit stand. Zum Schutz vor den Türken wurde das geschützte Dorf Lavčanj mit einer großen Wehrbastion errichtet, von der aus den Türken der Durchgang zum Meer verwehrt wurde. Ein bosnischer Großwesir stellte eine Armee mit über 40 000 Leuten auf, und zog in Richtung der heutigen Region Riviera Gradac. Die Küstenbewohner gemeinsam mit den Venezianern gewannen den Angriff….      
 

Landschaftliche Phänomene der Riviera Gradac

Die Berge sind mit Nadelwäldern überzogen, die ihnen eine grünblaue Nuance verleihen. Dieses einzigartige Bergpanorama ist direkt an der Küstenregion neben dem kristallklaren Meer zu finden. Tauchen Sie ein in die geheimnisvolle Unterwasserwelt der Riviera Gradac, und lassen Sie sich anschließend von den angelegten Wanderwegen zu den Aussichtspunkten auf die Bergmassive führen, wo u.a. hunderte von Höhlen und Mulden versteckt liegen. Das ist die Riviera von Gradac. Die Bergmassive des Biokovos, der sich über die Riviera von Gradac erstreckt, sind Weltphänomene aufgrund der Anzahl und Gesamtlänge und –tiefe der Höhlen, Erdgruben und anderer Karsterscheinungen.  

Entlang der 16 Kilometer langen Küste der Riviera Gradac befinden sich 36 natürliche Kiesstrände. Die Gesamtlänge dieser Kiesstrände an der Riviera umfasst 10 Kilometer, von denen sich 7 Kilometer Strand in touristischen Ortschaften befindet. Hunderttausende Quadratmeter Kiesstrand an der Riviera von Gradec sichern den Gästen selbst während der Touristenhauptsaison genug Platz für die Intimsphäre. Eine der Traditionen an dieser Riviera ist die Freikörperkultur (FKK). Die Strände sind für jedermann vom Campingplatz, den Hotels oder den Ferienwohnungen aus ein paar Minuten Fußweg entfernt. 

Mikroklimatische Eigenschaften

Die Riviera von Gradaz hat das gesamte Jahr über ein angenehmes Klima, womit sie, neben Hvar, an der Spitze der gesamten adriatischen Gewässer liegt. Das Meer hat 190 Tage im Jahr angenehme Badetemperaturen. Die Analysen über die Sauberkeit der Meeresgewässer um die Riviera Gradac erhalten stets Bestnoten.

Die besondere Heilkraft des Seewassers an der Riviera Gradaz während der Zeit von April-Mai

Es wurden Presseartikel aufgehoben, in denen Gynäkologen aus Sarajevo über die Heilkraft des Seewassers aus diesen Gewässern berichteten aufgrund der besonderen Mischung aus Bergflüssen und Bächen, die in das Meer einfließen. Dies führte in der Vorsaison Patientinnen an die Riviera, als die Zusammensetzung des Seewassers am besten auf gynäkologische Leiden wirkte. Viele Patientinnen mit Empfängnisproblemen wurden nach regelmäßigen monatlichen Bädern schwanger und gebaren ein Kind. Viele dieser Kinder der Riviera von Gradac sind heute regelmässige Gäste….. Die Heilkraft des Meeres aus der Region der Riviera Gradac wurde auch bei unterschiedlichen rheumatischen Erkrankungen bestätigt. 

Wertvolle Spuren des Christentums in der Region der Riviera Gradac

Die Riviera Gradac ist mit geschichtlichen Komponenten aus dem Umland verbunden. Die Spuren des Christentums führen in Richtung Vepric und Međugorje, und die geschichtlichen Spuren führen fernab in die Vergangenheit. Das Kloster in Zaostrog ist das älteste und das am besten erhaltene Kloster in der Gespanschaft Split-Dalmatien. Zu den Unmengen wertvoller Exponate im Klostermuseum gehört eine Bibliothek mit einem Fundus von mehr als 20 000 alten Büchern, sowie einem einzigartigen botanischen Garten. In der alten Siedlung über Zaostrog befinden sich drei Kirchen, die alte gotische Kirche St. Barbara, die Kapelle St. Rochus aus dem 17. Jahrhundert und die neuere Kirche St. Barbara aus dem Jahre 1872. 

Antike Überreste

Die Region der Riviera Gradac war im römischen Zeitalter bereits bewohnt, was zahlreiche antike Denkmäler, wie z. B. das Relief des Gottes Mithras, sowie das Grabmal der Aurelia Venturia in der Klostersammlung Zaostrogs bezeugen.

Die heutigen Radwege führen zu den Gebirgswarten

In den Gebirgsmassiven über der Riviera von Gradac sind Radwege in der Länge von 20 km vorhanden. Die Route führt über viele attraktive Schauwarten…

Unterkunftskapazitäten

Die Riviera um Gradac bietet Unterkünfte für alle Touristenklassen an: malerische Campingplätze, Hotels traditionellen Typs mit unterschiedlichen Angeboten für die Gäste, angenehme und ruhige kleine Familienhotels mit einzigartigem gastronomischem Angebot, Apart-Hotels auf isolierten Standorten, Ferienwohnungen mit unterschiedlichen Angeboten…
 

Die Residenzstadt der alten Heiden

Der byzantinische Kaiser Konstantin Profirogenet beurkundete die Bastei Ostrog (woher Zaostrog seinen Namen erhielt: za-Ostrog; zu Deutsch: für-Ostrog), die sich unterhalb des Berges Viter befindet. Derzeit bildete Zaostrog die Hauptstadt des heidnischen Staates in Kroatien. Die Heiden gründeten die Neretvanier, die sich während der Spitze ihrer Macht (9. und 10. Jh.) zum Fluss Cetina nach Westen hin ausbreiteten, und in östlicher Richtung bis zum Fluss Neretva. Die nördliche Grenze der Heiden erstreckte sich bis in die Anhöhen von Ljubuča, Vrana und Čvrsnice. Die Heiden gehörten unter anderem der Halbinsel Pelješac, sowie den Inseln Brač, Hvar, Korčula und Mljet an. An schönen Tagen mit sonnigem Wetter konnte man vom Berg Viter oberhalb Ostrogs auf das gesamte Heidentum blicken. Heute besuchen viele Bergsteiger und Bergkletterer mit ihren Fotoapparaten die Aussichtspunkte.    

Das kulturelle Geschichtserbe des Österreich-Ungarns in Zaostrog  

Zu Zeiten der österreichisch-ungarischen Monarchie in Zaostrog wurde ein steinerner Wasserlauf erbaut, der die Wasserflut regulierte. In der damaligen Epoche war dies neben dem Wasserlauf Makarskas der einzige Ort, an dem Handelsschiffe entlang der gesamten Riviera einliefen. Im Jahre 1962 überstand die feste Struktur des Wasserlaufs sogar ein schweres Erdbeben. Der dörfliche Wasserlauf ist eigentlich eine Vertiefung, die aus steinernen Blöcken geformt wurde, wodurch der Gebirgsbach in die See einfliesst. Der Wasserlauf, sowie der Gebirgsbach sind Denkmalgeschützt.

Der einzige Platz auf der Welt, an dem die Sonne jeden Morgen zweimal aufgeht

Zaostrog ist der einzige Platz auf der Welt, an dem die Sonne während einer Periode im Jahr jeden Morgen zweimal aufgeht. Die Sonne zeigt sich zum ersten Mal unterhalb des Berges Viter, verbirgt sich anschließend etwa 20 Minuten lang hinter den gewaltigen Felsen, und geht anschliessend erneut auf. Dieses Phänomen ist auf der ganzen Welt einzigartig, weshalb Sie es durch Aufzeichnungen festhalten sollten….        

Die Legende von Teutas heilender Bucht in Zastrog


Über Generationen hinweg werden durch die Anwohner eine Vielzahl an Hinweisen überliefert, welche die therapeutische Heilwirkung der Seegewässer in der Riviera von Gradac belegen sollen. Eine Legende ist besonders mit dem kleinen Hafen Zaostrogs verbunden. Die Königin Teuta kam desöfteren in der Zeit dort hin, als sie im heutigen Sućurje verweilte, um im Meer zu baden. Der Legende nach trugen die Bäder in diesem Hafen dazu bei, ihr Libido und ihre gynäkologische Gesundheit unabhängig von ihrem stürmischen Sexualleben zu erhalten…         

Newsletter